Comenius-Jahrbuch

Herausgegeben im Auftrag der Deutschen Comenius-Gesellschaft von:
Gerhard Michel unter der Mitwirkung von Jürgen Beer, Werner Korthaase und Klaus Schaller (1993)
Gerhard Michel unter der Mitwirkung von Jürgen Beer, Hans Hecker, Werner Korthaase, Klaus Schaller und Erdmann Sturm (1994-1998)
Andreas Fritsch, Werner Korthaase, Renate Lachmann und Thomas Leinkauf (1999-2004)
Andreas Fritsch und Renate Lachmann (2005-2007)
Joachim Bahlcke, Andreas Fritsch und Uwe Voigt (seit 2008)

Redaktioneller Beirat:

Jürgen Beer (Brüggen), Jiří Beneš (Praha), Howard Hotson (Oxford), Shin’ichi Sohma (Hiroshima), Markku Leinonen (Jyväskylä), Sean J. McGrath (St. John’s), Roman Mnich (Siedlce), Ulrich Schäfer (Frankfurt am Main), Günter R. Schmidt (Erlangen), Thomas WInkelbauer (Wien).

Bd. 1-6, 1993-1998, sind im Academia Verlag, Sankt Augustin, erschienen;
Bd. 7-10, 1999-2002 im Schneider Verlag Hohengehren GmbH.
Seit Bd. 11-12, 2003-2004 erscheint das Jahrbuch wieder im Academia-Verlag:
http://www.academia-verlag.de/titel/serie/serie_Comenius-Jahrbuch.htm
http://www.academia-verlag.de/titel/69462.htm

Alle Bände enthalten neben Beiträgen auch Rezensionen und Berichte.

Übersicht über die Beiträge und Abhandlungen

Band 1, 1993

Manfred Motel: Begrüßungsansprache aus Anlass der Gründungsversammlung der Deutschen Comenius-Gesellschaft am 15. November 1992 (S. 9-14)
Werner Korthaase: Comenius-Ausstellungen 1992 in Deutschland (S. 15-19)
Albert Schönleber: Wie das Comenius-Denkmal nach Berlin kam (S. 20-23)
Jana Matlová: Eine Sensation, die nicht stattfand (S. 24-26)
Gerhard Michel: Die Pampaedia als Kern der Consultation Catholica (S. 27-35)
Jürgen Beer: Autobiographie und Zeitgeschichte in der Schutzschrift des J. A. Comenius (S. 38-50)
Klaus Schaller: Die Didaktik des Johann Amos Comenius zwischen Unterrichtstechnologie und Pansophie (S. 51-63)
Karel Rýdl: Komenskýs Consultatio Catholica als Quelle der Inspiration für die Ikonographie des František Tilšer (S. 64-82)
Hartmut Hecht: Die Handschriften des Leibnizschen Gedichtes auf Johann Amos Comenius (S. 83-90)

Band 2, 1994

Gerhard Michel: Die Pädagogik des Comenius (S. 9-18)
Rainer Winkel: S’cholé oder Schola? Ein Disput zwischen Platon und Comenius über Harmut von Hentig – aufgezeichnet von einem Vermittler (S. 19-26)
Henning Schröer: Das Paradies des Herzens. Die spirituelle Dimension im Leben und Werk des Jan Amos Comenius (S. 27-36)
Christian Ritzi: Comenianischen Ideen verwirklichen … Der Beitrag der Leipziger Comenius-Bücherei zur Professionalisierung der Volksschullehrer (S. 37-52)
Tomáš Pasák: Das Pädagogische Museum J. A. Komenský in Prag (S. 53-59)
Klaus Schaller: Comenius – Asylant (S. 60-81)
Pauline van Vliet: Die utopischen Ideen des Comenius und die Niederländische Republik – eine schwierige Beziehung (S. 82-93)
Uwe Voigt: Homo faber peregrinus – Rezeption und Transformation augustinischen Geschichtsdenkens bei Johann Amos Comenius unter besonderer Berücksichtigung der „Via Lucis“ (S. 94-111)

Band 3, 1995

Erdmann Sturm: Die Theologie des J. A. Comenius (S. 9-18)
Jean-Antoine Caravolas: Comenius in Ungarn (1650-1654). Die pansophische Schule von Sárospatak (S. 19-31)
Klaus Goßmann: Comenius-Institut, Evangelische Arbeitsstätte für Erziehungswissenschaft (S. 32-38)
Jürgen Beer: Comenius‘ Panglottia und die Idee einer Universalsprache (S. 39-58)
Peter Drews: Kokoschka und Comenius (S. 59-71)
Werner Korthaase: Was mit der Consultatio catholica, dem Hauptwerk des Comenius, von 1934 bis 1945 geschah (S. 72-90)
Antonín Měšt’an: Die Prinzipien der religiösen Toleranz bei Comenius (S. 91-99)
Uwe Kordes: Zwischen Ratio und Religio: Max Luckows Ratkeschrift als Beitrag zur Historiographie der Pädagogik (S. 100-125)

Band 4, 1996

Joachim Friedrichsdorf: J.A. Comenius und die Prophetie (S. 9-28)
Klaus Schaller: Die Allgemeine Beratung des J.A. Comenius, die „Pädagogik der Kommunikation“ und die neue Informationstechnologie (S. 29-34)
Howard Hotson: Die philosophische Pädagogik im reformierten Mitteleuropa zwischen Ramus und Comenius: eine Übersicht zum kontinentaleuropäischen Hintergrund der ‚Drei Ausländer‘ (S. 35-57)
Hans-Joachim Müller: Die irenischen Bemühungen des Johann Amos Comenius in Polen 1642-1645 und die Entstehung der Consultatio Catholica (S. 59-81)
Klaus Schaller: Der Denkweg des Jan Amos Comenius – Eine Skizze (S. 83-98)
Uwe Voigt: Die Rosenkreuzer im Labyrinth der Welt. Versuch einer Positionsbestimmung (S. 99-115)

Band 5, 1997

Käte Meyer-Drawe: Die Philosophie des Johann Amos Comenius (S. 11-30)
Sigurd Hauff: Gedanken über „Das Glück des Volkes“ von J.A. Comenius (S. 31-40)
Václav Havel: Rede vor dem Deutschen Bundestag am 24.04.1997 (S. 41-49)
Janusz Daum: Comenius in der Geschichte Lesznos (S. 51-56)
Werner Korthaase: Comenius – praeceptor humanitatis. Franz Hofmann zum 75. Geburtstag (S. 57-67)
Franz Hofmann: Die „Halleschen Funde“ – Schicksal einer Handschrift (S. 69-86)
Jiří Beneš: Werk des Comenius oder nazistische Fälschung? Ein Verdacht gegen das Comenianische Hauptwerk „Allgemeine Beratung über die Verbesserung der menschlichen Dinge“ (S. 87-93)
Danilo R. Streck: Eine Sprache für die Erziehung. Anmerkungen zur Comeniusrezeption in Brasilien (S. 95-115)

Band 6, 1998

Klaus Schaller: Die „Trostschriften“ des Johann Amos Comenius (S. 11-37)
Andreas Fritsch: Comenius und der heutige Lateinunterricht. Zugleich ein Blick auf die Geschichte des Lateinsprechens in der Schule (S. 39-65)
Andreas Gardt: Die Sprachkonzeption von J.A. Comenius als Teil eines lexikographischen Projekts (S. 67-74)
Reed Acheson: Spuren des Comenius in Nordamerika: 1635-1735 (S. 75-95)
Jan Kumpera: Komenskýs Einladung nach Frankreich und sein Verzicht (S. 97-100)

Band 7, 1999

Johann Amos Comenius: Die europäische Weltgegend wünscht allen unter dem ganzen Himmel verstreuten Völkern, Stämmen, Sprachgemeinschaften Frieden und Heil! (S. 11-14)
Andreas Flitner: „Wolfskinder“. Über die Erziehungsbedürftigkeit des Menschen (S. 15-19)
Karl Ernst Nipkow: Das rechte Wissen – Comenius und die Schule heute (S. 20-36)
Günter R. Schmidt: Zur Frage nach den christlichen Grundlagen der comenianischen Pädagogik (S. 37-52)
Rupert Röder: Comenius‘ Machina Didactica: Das pädagogische Konzept des Mediums in der Didaktik der Moderne (S. 53-69)
Daniel Neval: Glaube und Vernunft im Werk von Comenius (S. 70-79)
S. Katalin Németh: Die vergessenen Propagandisten von Comenius: Johann Jakob Redinger und Christian Hoburg (S. 80-99)
Hans-Georg Herrlitz: Comenius in Deutschland (S. 100)

Band 8, 2000

Johann Amos Comenius: Einladung aller Menschen zur friedlichen Beratung über die Verbesserung der Dinge (S. 11-18)
Hans-Joachim Müller: Ein unbekanntes Gutachten des Comenius. Zur Praxis einer allgemeinen Beratung vor dem Thorner Colloquium Charitativum (S. 19-30)
J. A. Comenii, Senioris Unitatis Fratrum, in gratiam Illustriss. D. Palatini Pomaeraniae. Circa Invitationem Synodi Versaviensis ad Colloquium Thorunense, Ex parte Evangelicorum Considerationes quaedam (S. 30-34)
Gutachten des Johann Amos Comenius, Senior der Brüderunität, dem sehr berühmten Wojewoden von Pommerellen zu Gefallen. Über die Einladung der Warschauer Synode zum Thorner Colloquium, gewisse Ansichten von Seiten der Evangelischen (S. 35-42)
Andreas Fritsch: Vorbemerkungen zu Comenius‘ Lebensregeln (S. 43-44)
Johann Amos Comenius: Regulae vitae, Lebensregeln (S. 45-62)
Karl Mämpel: Die Friedensideale des Johann Amos Comenius (S. 63-72)
Karl Helmer: Das Lexicon Reale Pansophicum des J. A. Comenius (S. 73-82)
Uwe Voigt: Comenius und die Erfahrungen des 20. Jahrhunderts (S. 83-91)
Klaus Hüfner: Die Comenius-Medaille der UNESCO (S. 92-95)
Werner Korthaase: Zur Studie über Ján Kvačala in Jurjew/Dorpat/Tartu (S. 96)
Peter C. Bloth: Mitteilungen Über den Comenius-Forscher Ján Kvačala (1862-1934) in Dorpat/Jurjew/Tartu seit 1893 (S. 97-119)
Werner Künzel: Bibliotheksbrände (S. 121-122)

Band 9-10, 2001-2002

Johann Amos Comenius: Kurzer Bericht von der Pest-Seuche (S. 9-18)
Marta Bečková: Die Comeniologie – ein wissenschaftliches Fach? (S. 19-28)
Leonhard Stroux: Die Gründung der Brandenburgischen Sozietät der Wissenschaften durch Daniel Ernst Jablonski und Gottfried Wilhelm Leibniz (S. 29-43)
Konrad Moll: Leibniz, Comenius, Bisterfeld. Die Ambivalenz des Menschen zwischen Weltordnung und Chaos. (S.44-61)
Hartmut Laufhütte: Comenius „Teutsch“ – Spuren der Bearbeitung des Orbis Pictus im Briefarchiv Sigmund von Birkens (S.62-78)
Berthold Ebert: Johann Amos Comenius in der historisch-pädagogischen Lehre Hans Ahrbecks an der Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg (S.79-93)
Hans Ahrbeck: Aus einer Vorlesung über Comenius (S.94-98)
Markku Leinonen: Johannes Gezelius der Ältere und die an Comenius orientierte pädagogische Erneuerung in Finnland am Ende des 17. Jahrhunderts (S.99-115)
Herta Schmid: Comenius redivivus – Komenský in der neueren Forschung zum tschechischen Barock und in der literaturwissenschaftlichen Weltbohemistik (S.116-134)
Paul Wandel: Ein „Orbis pictus am Ende des 20. Jahrhunderts“ (S.135-138)
Donata Elschenbroich: Ein Kanon des Weltwissens: Der Orbis Sensualium Pictus von Comenius (S.139- 146)

Band 11-12, 2003-2004

Jan Milič Lochman: Comenius‘ Perspektive weltverändernder Hoffnung (S. 9-18)
Milada Blekastad: Komenský im Spiel der Großmächte (S. 19-42)
Renate Lachmann: Athanasius Kircher und Johann Amos Comenius: Zwei Wissensdarstellungen im 17. Jahrhundert (S. 43-68)
Andreas Fritsch: Comenius redivivus – Begegnungen (S. 69-82)
Erik-Jan Bos: Descartes and Comenius: new insights – old errors (S. 83-95)
Thomas Hubertus Kellner: Das pädagogische Denken des Johann Amos Comenius vor dem Hintergrund (spät-) humanistischer Schul- und Bildungsvorstellungen (S. 96-123)
Olga V. Gukalenko, V. P. Borisenkov, A. J. Daniljuk: Die Internationale Slawische Akademie der Bildung J. A. Komenskij im europäischen Kontext (S. 124-131)
S. Katalin Németh: Die ersten ungarischen Comenius-Publikationen von Ján Kvačala (S. 132-136)
Hans Dieter Zimmermann: Das Labyrinth der Welt: Kafka und Comenius (S. 137-144)
Jacques Carpay: Comenius in den Niederlanden und die Comenius-Stiftung in Naarden (S. 145-150)
Rudolf M. Kühn: Weltoffenheit. Jan Patočkas an Comenius orientierte Sicht des Menschen (S. 151-157)
Marta Bečková: Das Wirken des Comenius im Geiste friedlichen Zusammenlebens während seines Aufenthaltes in Polen (S. 158-163)
Andreas Lischewski: Comenius und der Mensch als Hoffnungsträger für ein friedfertigeres Zeitalter (S. 164-169)
Paul Mitzenheim: Comenius und Herder, das Lob der Schule und Menschlichkeit (S. 170-175)
Werner Korthaase: Aus dem Schriftwechsel Milada Blekastads mit dem Verlag Quelle und Meyer und Dmitrij Tschižewskij (S. 176-181).

Band 13-15, 2005-2007

Andreas Fritsch: Vorwort (S. 7-13)
Erwin Schadel: Nachruf auf Werner Korthaase – ein Akrostichon (S. 14)
Veit-Jakobus Dieterich: Johann Amos Comenius als Praktischer Theologe (S. 15-50)
Věra Schifferová: Einige Bemerkungen zur Comenius-Deutung bei Jan Patočka (S. 51-70)
Hiroshi Matsuoka (Tokio): Was Jan Amos Komenský einem japanischen Sprachlehrer gegeben hat (S. 71-78)
Bruno A. Bellerate: Comenius and Peace (S. 79-93)
Bernhard Stalla: „Wege des Menschen in der Schule des Lebens“. Elementare Erziehung und universale Bildung als Ziel von J. A. Comenius zur anthropologischen Förderung und pädagogischen Begleitung des Lebensweges von Kindern (S. 94-107)
Florian Kneidl: Ein Orbis sensualium pictus für das 21. Jahrhundert? (S. 108-128)
Günter Rudolf Schmidt: Zur Comenianischen Ethik (S. 129-140)
Manfred Richter: Die anglikanisch-evangelischen Unionspläne des Berliner Hofpredigers Daniel Ernst Jablonski – mit einem Ausblick auf heute (S. 141-172)
Ulrich Schäfer: Zur Bibliographie des Johann Amos Comenius. I. Desiderata der Comenius-Bibliographie 1870-1999 (S. 173-191). II. Die Ausgaben der Schrift Letzte Posaun über Deutschland (S. 192-198)

Band 16-17, 2008-2009

Joachim Bahlcke: Die böhmische Brüder-Unität und der reformierte Typus der Reformation im östlichen Europa (S. 11-23)
Andreas Dörpinghaus: Johannes Amos Comenius: Unzeitgemäß und aktuell. Oder: Vom Nutzen der Bildung (S. 24-35)
Heinrich Beck: Der Begriff des Friedens bei Comenius; seine ontologische Begründung und seine aktuelle Bedeutung (S. 36-44)
Walter Braun: Ketzerische Didaktik. Eine philosophische Kritik (S. 45-54)
Manfred Richter: Comenius als ökumenischer Denker. Entwicklung, Vision, aktuelle Bedeutung (S. 55-71)
Stefan Samerski: Auf Comenius‘ Schultern nicht nur in der Pädagogik: Erhard Weigel (1625-1699) und seine europäischen Konzeptionen (S. 72-91)
Erwin Schadel: Komenskýs Pansophie als harmonische Einheit von Welt-, Selbst- und Gottes-Erkenntnis (S. 92-104)

Band 18, 2010

Thomas Müller-Bahlke: Die Franckeschen Stiftungen in Geschichte und Gegenwart. Grußwort anlässlich der Jahrestagung der Comenius-Gesellschaft 2009 in den Franckeschen Stiftungen (S. 15-19)
Werner Schneiders: Der Ort der Pädagogik in der Aufklärung. Comenius, Thomasius und andere (S. 20-32)
Jan-Hendrik Olbertz: Hodegetik. Hallesche Wurzeln einer universitätspädagogischen Denktradition im Licht der akademischen Freiheit (S. 33-48)
Klaus Schaller: Vom „gebührlichen Gebrauch“ des Wissens. Bemerkungen zur Aktualität der Pädagogik des J. A. Comenius (S. 49-67)
Meinert A. Meyer: Das ganze Leben als Schule. Zur Bedeutung der „Pampaedia“ für die heutige Allgemeine Didaktik und die Schulpädagogik (S. 68-87)
Andreas Lischewski: Christliche Pädagogik zwischen Pansophie und Heilsgeschichte. Überlegungen zu Comenius und der Mentalität der Moderne (S. 88-103)
Erwin Schadel: Dialog als wirksame Chance einer sich wechselseitig bereichernden Weltgemeinschaft. Systematische Grundlagen im Ausgang von Johann Amos Comenius (S. 104-116)
Christoph Th. Scheilke: „Nichts als die Freiheit des Menschengeschlechts“ – Anstöße von Johann Amos Comenius (S. 117-131)

Band 19, 2011

Uwe Hericks: Auf dem Weg zu einer pädagogischen Professionstheorie – Reflexionen im Anschluss an Johann Amos Comenius (S. 13-29)
Uwe Voigt: Heimat im Labyrinth der Welt. Comenius und das Menschenrecht auf Bildung (S. 30-42)
Hartmut Rudolph: Zur Bedeutung der Heimat bei Comenius und im deutschen Protestantismus nach dem Zweiten Weltkrieg (S. 43-53)
Karl-Eugen Langerfeld: Die tschechische Schrift Haggaeus redivivus des Comenius aus dem Jahre 1632 als Vorform seiner später weltweit konzipierten Consultatio catholica (S. 54-89)
Manfred Richter: Comenius und das „liebreiche Religionsgespräch“ in Thorn 1645: Kaum bekannte lateinische Schriften zum Dialog – ihre Aktualität bis heute (S. 90-107)
Martin Rothkegel: Ungarn und die Türkenkriege im Spiegel der Briefe des Olmützer Bischofs Stanislaus Thurzó aus den Jahren 1501-1540 (S. 108-131)
Ulrich Schäfer: Comenius-Literatur. Deutschsprachige Titel aus den Jahren 2000 bis 2010 (S. 132-152)

Band 20-21, 2012-2013

Wouter Goris: Johann Heinrich Alsted und die Metaphysik des Comenius (S. 15-41)
Henk E.S. Woldring: Die synkritische Methode pansophischer Forschung bei Comenius: zwischen Utopie und Rationalismus (S. 42-61)
Meinert A. Meyer: Die heutige Schulpädagogik und das Bildungsprogramm des Johann Amos Comenius (S. 62-96)
Manfred Richter: Das Religionsgespräch zu Thorn 1645 – Religionsgespräche in Neukölln (S. 97-115)
Sean J. McGrath: Jakob Böhmes esoterische Psychologie im Spiegel der Illustrationen Michael Andreaes (S. 116-128)
Jiří Just: Die Kralitzer Bibel: Comenius als Brennpunkt der Rezeption einer tschechischsprachigen Bibelübersetzung (S. 129-146)
Ulrich Schäfer: Comenius-Literatur – Deutschsprachige Titel aus den Jahren 2011 und 2012 (Mit Nachträgen aus früheren Jahren) (S. 147-152)