21 Aug

Jahrestagung und Mitgliederversammlung der Deutschen Comenius-Gesellschaft 2015

Vom 23. bis zum 25. Oktober 2015 veranstaltet die Deutsche Comenius-Gesellschaft auf Schloss Schney (Lichtenfels/Oberfranken) eine Jahrestagung, in deren Rahmen eine Mitgliederversammlung stattfindet. Das Thema der Tagung lautet: „Vom Kleinkrieg zum Weltfrieden? Regionale Erfahrungen mit dem Konflikt um Jan Hus und die globale Hoffnung des Johann Amos Comenius“. Dabei sprechen Experten zum einen über die geschichtlichen Umstände, die von Leben, Wirken und – vor 400 Jahren auf dem Konzil von Konstanz erfolgten – Sterben des tschechischen Reformators Jan Hus zum Projekt einer Verbesserung der menschlichen Angelegenheiten durch allgemeine Beratung bei Johann Amos Comenius führten, der sich spirituell und intellektuell in der hussitischen Tradition verankert wusste. Zum anderen werden Blicke auf die Grundzüge und Voraussetzungen jenes Projektes geworfen, dessen Ziel eines dynamischen Friedens durch wechselseitige Ergänzung menschlicher Potenziale nichts von ihrer Aktualität verloren hat – und auf die jüngste, andauernde und sich entwickelnde Geschichte der Comeniologie. Den regionalen Rahmen bildet dabei Oberfranken, das nicht nur unmittelbar von den Auswirkungen der hussitischen Bewegung betroffen war, sondern auch die „Bamberger Schule“ beherbergte, welche im deutschsprachigen Raum erstmals in neuester Zeit Comenius als einen philosophischen Gesprächspartner ernstnahm. Ein wichtiger Ausblick richtet sich mainabwärts an den Rhein nach Alfter, wo eine neue Comeniusforschungsstelle im Entstehen begriffen ist.

Näheres zum Programm der Tagung und seinen Rahmenbedingungen ist hier zu finden: DCG_Jahrestagung_2015.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *