29 Mrz

Comenius-Geburtstag und Werkstatteröffnung mit großer Resonanz

Am 28. 3. 2017 war der 425. Geburtstag von Johann Amos Comenius zu begehen und zugleich die Eröffnung der Werkstätte und eines Gewächshauses im Berliner Comenius-Garten zu feiern. Diese von unserem Vorstandsmitglied und „Comeniusgärtner“ Henning Vierck gewohnt außergewöhnlich und engagiert ausgerichteten Ereignisse lassen sich unter den folgenden Links nun auch im Spiegel ihrer großen Resonanz in den Medien nacherleben.

<http://www.ardmediathek.de/tv/Dokumentation-und-Reportage/Das-Seelenparadies-von-Neuk%C3%B6lln/rbb-Fernsehen/Video?bcastId=3822114&documentId=41786874>

https://twitter.com/hashtag/Wunderforschung?src=hash&lang=de

https://www.youtube.com/watch?v=g9dYIYpuVcs

29 Mrz

Comenius-Forschungsstelle und Jahrestagung 2017

Die neue Comenius-Forschungsstelle und die Jahrestagung unserer Gesellschaft 2017 werden beide an der Alanus-Hochschule Alfter äußerst rührig vom Sprecher unseres Wissenschaftlichen Beirats, Prof. Dr. Andreas Lischewski, organisiert und nehmen bereits beeindruckende Gestalt an.

Näheres zur Forschungsstelle ist hier zu sehen:

www.comeniusforschung.alanus.de

Die Jahrestagung findet vom 15. bis zum 17. September 2017 zum Thema „Kunst und Kultur“ statt und bietet auch ein attraktives Rahmenprogramm. Zu dieser Veranstaltung ergeht hiermit und an unsere Mitglieder demnächst gesondert Einladung. Weitere Informationen sind unter folgendem Link zu finden:

www.comeniusforschung.alanus.de/termine

18 Mrz

Eröffnung eines Forschungsinstituts für Kinder im Comenius-Garten

Am Dienstag, dem 28. März 2017, jährt sich der Geburtstag von Johann Amos Comenius zum 425. Mal. Aus diesem Anlass wird an jenem Tag ein Forschungsinstitut für Kinder im Berliner Comenius-Garten eröffnet, der damit zugleich sein 25-jähriges Jubiläum feiert. Zu dieser Veranstaltung, die mit einem reichhaltigen Rahmenprogramm verbunden ist, ergeht herzliche Einladung. Weitere Informationen dazu sind hier zu finden:

einladung-1

werkstatt20170328hv01einladung00

28 Nov

Zum Tod von Erwin Schadel

Am Sonntag, dem 27. November 2016, ist Prof. Dr. Dr. h.c. Erwin Schadel nach kurzer, schwerer Erkrankung verstorben. Der vormalige Leiter der Forschungsstelle für interkulturelle Philosophie und Comeniusforschung an der Otto-Friedrich-Universität Bamberg war langjähriges Mitglied der Deutschen Comenius-Gesellschaft und ihres Wissenschaftlichen Beirats. Schadel hat im deutschsprachigen Raum Comenius als zeitgemäß unzeitgemäßen Gesprächspartner der Philosophie entdeckt und sein Verständnis des mährischen Universalgelehrten in zahlreichen Vorträgen und Veröffentlichungen zum Ausdruck gebracht. Schadels Übersetzung der Janua Rerum für die Philosophische Bibliothek des Meiner-Verlages (Die Pforte der Dinge, Hamburg 1989) gilt nach wie vor als klassische Bezugsgröße. Der leidenschaftlichen Lehr- und Forschungstätigkeit Schadels verdanken sich unter anderem viele internationale Vernetzungen sowie akademische Qualifikationen, in deren Fokus Comenius stand. Bei alledem drängte sich nie rein historisches Interesse in den Vordergrund, sondern es ging stets mit Comenius und gelegentlich auch in konstruktiv-kritischer Auseinandersetzung mit diesem um die als gemeinsam erkannte Sache einer ganzheitlich-triadischen Wirklichkeitsdeutung. Noch auf unserer Jahrestagung in Lichtenfels 2015 zeigte sich Schadel als ein lebendiger, herausfordernder und dabei stets freundlicher Gesprächspartner. Die Deutsche Comenius-Gesellschaft trauert um Erwin Schadel und wird ihm stets ein ehrendes Andenken bewahren.

Die Beisetzung findet am Donnerstag, dem 1. Dezember 2016, auf dem Waldfriedhof von Spardorf bei Erlangen statt.

15 Sep

Trauer um Manfred Motel

Die Deutsche Comenius-Gesellschaft trauert um ihr Gründungsmitglied Manfred Motel (22. 2. 1942 – 8. 9. 2016). Unaufdringlich, gewissenhaft und unermüdlich hat er sich nicht nur um die DCG, sondern unter anderem auch um die lebendige Kultur von Rixdorf wie um deren Geschichte unersetzliche Verdienste erworben. Mit der Selbstlosigkeit, die ihm zueigen gewesen ist, haben ihn zuletzt während seiner langen, schweren Krankheit seine Angehörigen, allen voran seine Ehefrau Beate betreut. Wir werden ihm stets ein ehrendes Angedenken bewahren. Die Trauerfeier für ihn findet am Samstag, dem 17. 9. 2016, um 14 Uhr im Saal der Herrnhuter Brüdergemeinde (Kirchgasse 14-17, 12043 Berlin) statt, und im Anschluss daran die Beisetzung auf dem Böhmischen Gottesacker.

29 Jul

Berliner Comenius-Garten in „titel-thesen-temperamente“

Das ARD-Kulturmagazin „titel-thesen-temperamente“ hat einen Beitrag über den Comenius-Garten und dessen gute Seele Henning Vierck gesendet. Darin wird deutlich, wie unaufdringlich heilsam diese Institution und diese Person in einem sozial mehr als schwierigen Umfeld gewirkt haben und nachhaltig weiterwirken.

Dieser Beitrag ist in der Mediathek der ARD hier zu finden:

http://www.ardmediathek.de/tv/ttt-titel-thesen-temperamente/Comeniusgarten-in-Berlin-Integration-vo/Das-Erste/Video?bcastId=431902&documentId=36738000

28 Mai

Dagmar Čapkova verstorben

Soeben hat uns die Mitteilung erreicht, dass Frau Prof. Dr. Dagmar Čapkova am 24. Mai 2016 im Alter von 90 Jahren in Prag verstorben ist. Unser Mitgefühl gilt allen, denen sie nahegestanden ist. Unsere bleibende Dankbarkeit gebührt einer ebenso unerschrockenen wie produktiven, menschlich und fachlich exzellenten Comeniologin „im Werk wie im Leben“, wie die für sie auf Tschechisch erschienene Todesanzeige so treffend feststellt. Das Werk des Comenius zu erforschen, durch Ausgaben bekanntzumachen und auch auf dieser Grundlage internationale Kontakte zu knüpfen verstand sie wie kaum jemand anders.  Unter anderem ermutigte und bewilligte sie 1992 auch als Vertreterin der Unie Comenius die Gründung der Deutschen Comenius-Gesellschaft. Unsere Gesellschaft wird ihr immer ein ehrendes Andenken bewahren.

Die Trauerfeier für Frau Čapkova  findet am 6. Juni 2016 um 11:15 Uhr im Festsaal des Krematoriums im Prager Stadtteil Motol statt.